GRÜAZI IN DER GEMEINDE CHURWALDEN

Wir sind eine attraktive und bestens erschlossene Wohngemeinde mitten in der Tourismusregion Arosa Lenzerheide und in direkter Nachbarschaft zur Stadt Chur. Bekannt für unser Bündnerfleisch, die Mineralwässer Passugger und Allegra und unser attraktives Freizeitangebot machen wir uns beliebt bei Familien, Senioren und Gästen. Kurzum, man ist gern bei uns in der Gemeinde Churwalden.

« As guat`s nüüs Johr »

 

Liebe Bewohnerinnen, Bewohner und Gäste von Parpan, Churwalden, Malix und Passugg

 

Im Namen des Gemeindevorstandes wünsche ich allen ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern von Behörden, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde sowie Euch allen.

 

Karin Niederberger
Gemeindepräsidentin

Coronavirus – Neue Massnahmen ab 20.12.2021

 

In Zusammenhang mit den verschärften Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus informieren wir Sie in Ergänzung zu unserem E-Mail vom vergangenen Freitag über Folgendes:

 

Einschränkung des Publikumsverkehrs bei der Gemeindeverwaltung Churwalden

 

Aufgrund der neuesten Corona-Massnahmen und der damit verbundenen Homeofficepflicht können wir die persönlichen Dienstleistungen im Rathaus nicht mehr im gewohnten Umfang anbieten.

 

Für Anliegen und Geschäfte, welche keinen direkten persönlichen Kontakt erfordern, bitten wir Sie, den telefonischen oder elektronischen Weg zu nutzen. In den übrigen Fällen, empfehlen wir Ihnen eine vorgängige telefonische oder elektronische Terminvereinbarung. Diese Empfehlung gilt insbesondere für die Einsicht in Auflageakten sowie für die Beglaubigung von Unterschriften und Schriftstücken.

 

Weitergehende Massnahmen

Der Bundesrat hat heute nach Konsultation der Kantone, der zuständigen Parlamentskommissionen, der Sozialpartner und direktbetroffener Verbände weitergehende Massnahmen beschlossen. Sie sind bis am 24. Januar 2022 befristet. Sie betreffen zum Teil auch die geimpften und genesenen Personen, da die Omikron-Variante sehr ansteckend ist. Ziel ist, die Spitalstrukturen so gut wie möglich vor einer noch stärkeren Belastung zu schützen und allen den Zugang zur Intensivpflege im Spital zu ermöglichen.

 

2G mit Masken- und Sitzpflicht

Wo derzeit in Innenräumen die 3G-Regel gilt (Zugang für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen), gilt künftig die 2G-Regel (Zugang nur für geimpfte und genesene Personen). Dies betrifft Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen. Mit der neuen Regel wird das Risiko reduziert, dass nicht immunisierte Personen infiziert werden. Sie geben das Virus leichter weiter und erkranken deutlich häufiger schwer. Zusätzlich gilt an diesen Orten weiterhin eine Maskenpflicht und eine Sitzpflicht bei der Konsumation. Für Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen draussen gilt weiterhin die 3G-Regel.

 

2G+ für Discos und Aktivitäten ohne Masken

Wo weder das Maskentragen noch eine Sitzpflicht möglich ist, sind nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Diese Regel gilt einerseits für Discos und Bars, andererseits für Sport- und Kulturaktivitäten von Laien, wenn keine Maske getragen wird, wie etwa Blasmusikproben. Sie gilt nicht für Jugendliche bis 16 Jahre. Dank der zusätzlichen Testpflicht wird sichergestellt, dass keine infektiösen Personen an einer Veranstaltung ohne Masken- und Sitzpflicht teilnehmen. Nach der Konsultation wurde diese Regel ergänzt: Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen. Betriebe und Veranstaltungen, die der 2G-Regel unterstehen, können freiwillig 2G+ anwenden und damit auf die Masken- und die Sitzpflicht verzichten.

 

Einschränkung privater Treffen drinnen

Erfahrungen zeigen, dass das Risiko einer Ansteckung im privaten Rahmen beträchtlich ist. Deshalb hat der Bundesrat für privaten Treffen in Innenräumen Einschränkungen für nicht immunisierte Personen beschlossen. Sobald eine Person ab 16 Jahren dabei ist, die nicht geimpft oder genesen ist, dürfen sich nur noch zehn Personen treffen. Kinder werden mitgezählt. Sind alle Personen ab 16 Jahren geimpft oder genesen, gilt drinnen eine Obergrenze von 30 Personen. Draussen gilt weiterhin eine Obergrenze von 50 Personen.

 

Home-Office-Pflicht wird wieder eingeführt

Der Bundesrat führt zudem die Home-Office-Pflicht wieder ein, um die Kontakte zu reduzieren. Ist das Arbeiten vor Ort notwendig, gilt in den Räumlichkeiten, in denen sich mehr als eine Person aufhält, weiterhin eine Maskenpflicht.

Empfehlung, nicht-dringliche Eingriffe zu verschieben

Der Bundesrat empfiehlt zudem den Kantonen dringend, nicht-dringliche Eingriffe in den Spitälern zu verschieben, um das Gesundheitspersonal zu entlasten. Sollte sich die Lage in den nächsten Tagen oder Wochen rasch verschlechtern, ist der Bundesrat in der Lage, schnell auf die neue Situation zu reagieren.

 

Testkosten für Zertifikat werden wieder übernommen

Der Bundesrat hat zudem beschlossen, dass künftig die Kosten von gewissen Covid-19-Tests, die zu einem Covid-Zertifikat führen, wieder übernommen werden. Damit setzt er einen Beschluss des Parlaments im Covid-19-Gesetz um. Bezahlt werden sollen Antigen-Schnelltests und Speichel-PCR-Pooltests. Nicht bezahlt werden Selbsttests sowie Einzel-PCR-Tests und Antikörpertests. Weiterhin übernommen werden die Kosten von Einzel-PCR-Tests bei Personen mit Krankheitssymptomen, bei Kontaktpersonen und nach positiven Poolproben. Das neue Testkostensystem gilt ab morgen Samstag, 18. Dezember 2021. Ab dem 17. Januar 2022 müssen zudem alle, die an repetitiven Tests teilnehmen, ein Testzertifikat erhalten können.

 

Nur noch ein Test bei der Einreise bei geimpften und genesenen Personen

Nach Konsultation der Kantone hat der Bundesrat zudem das Testregime bei der Einreise angepasst, gültig ab Montag, 20. Dezember 2021. Vor der Einreise in die Schweiz werden neben PCR-Tests, die nicht älter als 72 Stunden sind, auch Antigen-Schnelltests akzeptiert, die nicht älter als 24 Stunden sind. Auf die Pflicht eines zweiten Tests 4 bis 7 Tage nach der Einreise in die Schweiz wird bei geimpften und genesenen Personen verzichtet.

 

Unterlagen zum Bunderatsbeschluss

In der Beilage erhalten sie folgende Unterlagen zum heutigen Bundesratsbeschluss:

 

Schutzkonzept für die Sport- und Kulturanlagen der Gemeinde Churwalden

Gestützt auf die neuen Bestimmungen hat die Gemeinde u.a. das Schutzkonzept für die Sport- und Kulturanlagen der Gemeinde Churwalden angepasst. Das aktuelle Dokument finden Sie hier.

 

Abschliessend bitten wir Sie um Kenntnisnahme, dass es sich bei dieser Information um eine freiwillige Dienstleistung der Gemeinde Churwalden handelt. Dies entbindet die Betroffenen nicht von der Pflicht, sich über die einschlägigen Bestimmungen und Massnahmen selbstverantwortlich zu informieren und umzusetzen. Die Gemeinden sind beauftragt, die Einhaltung dieser Bestimmungen zu kontrollieren.

 

Für Ihre Mithilfe bei der Bewältigung dieser Pandemie danken wir Ihnen bestens.

 

 

Gemeinde Churwalden

Krisenstab Corona

Familie

Wohnen

Freizeit

Aktuel

Gesetze

ÖV

Kalender